Koronare Herzkrankheit, Herzkranzgefäss-Erkrankung

Koronare Herzkrankheit ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen der Herzkranzarterien mit Durchblutungsstörungen des Herzmuskels. Ursache der Koronaren Herzkrankheit ist ein Arteriosklerose. Zu den häufigsten koronaren Herzerkrankungen gehören die [Angina pectoris] und der Herzinfarkt.

Die Ursache der Koronaren Herzkrankheit ist eine Arteriosklerose der Herzkranzarterien. Die verengten Arterien führen zu einer Minderdurchblutung des Herzens. Dies kann sich in einer Angina pectoris oder einem Herzinfarkt äussern.

Risikofaktoren für die Entstehung einer Koronaren Herzkrankheit sind Bluthochdruck, hohes Cholesterin, Rauchen, Übergewicht und Diabetes. Aufgrund der Minderdurchblutung des Herzens kommt es zu den typischen Beschwerden wie Engegefühl in der Brust und Brustschmerzen bei körperlicher Anstrengung. Diese Symptome können von Atemnot, Schwindel, Herzrasen oder Übelkeit begleitet sein. Treten die Beschwerden in Ruhe auf oder halten länger als 15 Minuten an, besteht der Verdacht auf einen Herzinfarkt. In einer solchen Situation müssen Sie unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Eine Koronare Herzkrankheit wird mit verschiedenen Abklärungen wie Belastungs-EKG, Echokardiographie oder einer Koronarangiographie diagnostiziert.

Die Behandlung richtet sich nach dem Schweregrad der Herzkranzgefäss-Erkrankung. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen medikamentöse Therapie und die Öffnung der verengten Herzkranzarterien mit verschiedenen Verfahren wie Ballondilatation oder Stent-Einlage.