Kardiologie - Kardiologische Behandlung in der Schweiz

Bei Ihnen wurde eine kardiologische Erkrankung diagnostiziert und Sie möchten sich einer Behandlung im Ausland unterziehen? In unseren schweizweit-verteilten Herzkliniken arbeiten ausgewiesene Kardiologen in fachübergreifenden Netzwerken zusammen und bieten Ihnen so eine bestmögliche Rundumbetreuung.

Jeder Patient wird bei uns individuell und ganzheitlich auf seine Bedürfnisse zugeschnitten betreut. Darüber hinaus sprechen alle unsere Ärzte Englisch. Bei allfälligen sprachlichen Unklarheiten können Dolmetscher organisiert werden.

Anatomie

Anatomie

Das Herz zählt zu den leistungsfähigsten Muskeln des Menschen. Es setzt sich aus zwei Herzkammern und zwei Vorhöfen zusammen und ist kaum grösser als eine geschlossene Faust. Rund 100‘000-mal pro Tag ziehen sich abertausende von Muskelfasern dank einem elektrischen Impuls im Takt zusammen und lockern sich wieder. Durch die Blutgefässe findet dadurch die Versorgung all unserer Zellen und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen statt.

Lernen Sie mehr über den Herz- und Blutkreislauf im menschlichen Körper.

Diagnostik

Diagnostik

Herzkreislauf-Erkrankungen sind hierzulande die häufigste Todesursache. Und dies obwohl Herz- und Gefässerkrankungen meist schleichend auftreten und mit der richtigen Therapie gut in den Griff zu bekommen sind.

Je früher eine kardiologische Erkrankung erkannt und behandelt wird, desto besser ist die Prognose. Die Diagnose wird aufgrund der vorliegenden Beschwerdesymptome und mit Hilfe von verschiedenen Untersuchungen gestellt. Je nach Verdacht der Erkrankung werden weitere Diagnostikverfahren (nicht-invasiv oder invasiv) angewendet.

Zu den nicht-invasiven Diagnostikverfahren zählen u.a. das Echokardiogramm, das Elektrokardiogramm, die Blutabnahme und das MRT. Invasive Untersuchungen sind immer mit einem kleinen operativen Eingriff (zum Beispiel ein kurzer Hautschnitt) verbunden.

Krankheit und Therapie

Krankheitsbilder und Therapie

Mit dem Überbegriff Herz- und Gefässerkrankungen werden alle Erkrankungen des Herzens und der Blutgefässe umschrieben. Zu den häufigsten kardiologischen Erkrankungen gehören u.a. Schlaganfälle, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen sowie Krampfadern und Venenentzündungen
Je nach kardiologischer Erkrankung wird eine operative oder medikamentöse Therapie eingesetzt.

Hirslanden klärt über Krankheitsbilder und mögliche Therapien auf.
 

Rehabilitation

Rehabilitation

Nach einer schweren Erkrankung oder einem operativen Eingriff am Herzen kann der Patient seine körperliche Belastbarkeit oftmals schwer einschätzen und neigt dazu sich bewusst in der körperlichen Belastung zurückzunehmen. Es ist dabei wichtig mit therapeutischer Unterstützung die nächsten Schritte zu planen.

Eine Rehabilitation bringt dem Patienten mehr Sicherheit und Selbstvertrauen für die körperliche Belastung. Diese kann ambulant oder stationär durchgeführt werden.

Vorsorge

Kardiologische Vorsorge 

Risikofaktoren für die Entstehung von Herz- und Gefässerkrankung sind insbesondere Bluthochdruck, hohes Cholesterin, Rauchen, Übergewicht und Diabetes.

Je nach Gesundheitsstand ist eine regelmässige Vorsorge notwendig. Aufgrund der Anamnese und vorliegenden Befunde werden angiologische oder kardiologische Untersuchungen durchgeführt. Dabei werden mögliche Risiken eruiert und das weitere Vorgehen besprochen.

Erfahren Sie mehr zur kardiologischen Vorsorgeuntersuchung bei Hirslanden.