Eine Geburtin der Schweiz

Das Ereignis steht bald bevor: die Geburt Ihres Kindes, das Sie über neun Monate unter Ihrem Herzen getragen haben. Sobald die Wehen einsetzen, ist das Hoffen und Bangen in wenigen Stunden vorbei – Sie werden Ihr Kind in den Armen halten.

Geburt in der Schweiz

Bitte beachten Sie, dass Sie bis zur erreichten 36. Schwangerschaftswoche in der Schweiz sein sollten, falls Sie mit dem Flugzeug anreisen. Aus gesundheitlichen Gründen untersagen einige Fluggesellschaften schwangeren Fluggästen den Transport nach diesem Zeitpunkt. Des Weiteren kann es möglich sein, dass Ihre Fluggesellschaft ein ärztliches Zeugnis verlangt. Hier hilft Ihnen gerne Ihr Gynäkologe weiter.

Teilen Sie uns bitte frühzeitig den geplanten Geburtstermin mit, damit mit dem Gynäkologen Ihrer Wahl die Kontrolluntersuchungen geplant werden können. Diese finden nach Ihrer Ankunft in der Schweiz bis zur Geburt grundsätzlich alle zwei Wochen ambulant statt. Bitte bringen Sie alle bisherigen Untersuchungsberichte sowie alle weiteren medizinischen Dokumente bezüglich der Schwangerschaft zur ersten Untersuchung mit.

Wenn Sie Ihre Wunschklinik erst kennenlernen möchten, organisieren wir gerne ein informatives Treffen inklusive Rundgang für Sie. Kontaktieren Sie dafür bitte das Team Hirslanden International.

Geburtsurkunde

Unsere Administration in den Kliniken benötigt folgende Dokumente für die Geburtsanzeige und die Weiterleitung an das Zivilstandsamt:

  • Verbindliche Vornamensgebung auf Geburtsanzeige/Namenskarte (gut leserlich ausgefüllt, von Vater und Mutter unterschrieben)
  • Geburtsurkunde der Eltern
  • Wohnsitzbestätigung des gesetzlichen Wohnorts
  • Eheschein / Trauurkunde oder Vaterschaftsanerkennung (falls die Eltern nicht verheiratet sind)
  • Gültige Pässe der Eltern

Diese Dokumente dürfen grundsätzlich nicht älter als sechs Monate und müssen notariell beglaubigt sein. Aufgrund der Staatsangehörigkeit der Eltern können die benötigten Dokumente von Fall zu Fall variieren. Es ist deshalb ratsam, sich mit dem zuständigen Zivilstandsamt in Verbindung zu setzen, welche Ihnen gerne verbindliche Auskunft geben können. Die Klinik reicht nach der Geburt alle nötigen Dokumente beim Zivilstandsamt für die Registration ein.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Zivilstandsamt:

Nun wird Ihr Baby beim Zivilstandsamt registriert und Sie erhalten eine (internationale) Geburtsurkunde.

Identitätsdokumente

Mit der Geburtsurkunde müssen Sie bei der Botschaft Ihrer Nationalität das Neugeborene registrieren und ein Identitätsdokument oder einen Pass beantragen, damit Ihr Kind eine Staatsangehörigkeit besitzt und auch aus der Schweiz ausreisen kann. Für die hierzu erforderlichen Dokumente wenden Sie sich bitte an Ihre Botschaft. Für die Organisation dieser Dokumente wird Sie das Zivilstandsamt gerne unterstützen. Bitte beachten Sie dabei, dass die von der Klinik an das Zivilstandsamt gesendete Geburtsanzeige nur für interne Zwecke gedacht ist und weder von der Klinik noch vom Zivilstandsamt an Dritte weitergegeben werden kann. Sie ist rechtlich nicht bindend, dafür wird die Geburtsurkunde als amtliches Dokument ausgestellt.

Heimreise

Die Heimreise kann dann angetreten werden, wenn Sie und Ihr Baby wohl auf sind. Den richtigen Zeitpunkt besprechen Sie am besten direkt mit Ihrem Gynäkologen und dem Kinderarzt. Auch wenn Sie Fragen haben, ab wann das Baby eine Flugreise antreten darf, empfiehlt sich ein Gespräch mit Ihrem Arzt.