Neuropelveologie

Die Neuropelveologie ist ein Bereich in der Medizin, der auf die nervalen Erkrankungen und Funktionsstörungen im kleinen Becken spezialisiert ist.

Das Spektrum der Neuropelveologie ist breit und beinhaltet sowohl die Diagnosestellung als auch die Behandlung der Erkrankungen und Störungen im kleinen Becken. Dazu zählen z. B. die Endometriose und Tumoren im kleinen Becken sowie mögliche Vernarbungen und Verwachsungen aufgrund von Operationen, die zu Störungen der Nerven im kleinen Becken führen und Schmerzen hervorrufen können.

Die Neuropelveologie befasst sich ausserdem mit unmittelbaren Erkrankungen der pelvinen Nerven wie sie z. B. bei Multipler Sklerose, Spina bifida (offener Rücken), Rückenmarksverletzungen oder Nervenverletzungen nach ausgedehnten Operationen auftreten können. Spezifische medizinische Fachkenntnisse aus den Bereichen der Gynäkologie, Urologie, Neurologie und Neurochirurgie sind notwendig, um Schmerzen und Funktionsstörungen im kleinen Becken gezielt erkennen und behandeln zu können.

Der Name «Neuropelveologie» bedeutet die Lehre von den Nerven im kleinen Becken und befasst sich mit ihren Erkrankungen und Funktionsstörungen.

Darum Hirslanden

Die Neuropelveologie ist eine der Kernkompetenzen der Privatklinikgruppe Hirslanden. Unsere Spezialisten der Neuropelveologie zeichnen sich durch ihre langjährige Erfahrung und ihr hochspezialisiertes Fachwissen aus.

 

Komfortable Räumlichkeiten und eine moderne Infrastruktur sind bei uns ebenso selbstverständlich wie höchste Standards in Medizin und Pflege.

 

Von der ersten Kontaktaufnahme über die Terminkoordination bis zum Abschluss Ihrer Behandlung kümmert sich ein persönlicher Ansprechpartner vom Team Hirslanden International um Ihre Bedürfnisse.

 

Kontaktieren Sie uns – wir unterstützen Sie gerne!